Klasse 6

Schulkinotag

„Eure Taten sollen eure Denkmäler sein“ – schreibt der Klassenlehrer Mr. Brown an die Tafel seiner Klasse. Diese Klasse besucht der kleine Auggie. Seit er ein Baby ist, hat er sich zahlreichen Operationen unterziehen müssen, um richtig atmen und sehen zu können. Sein deformiertes Gesicht macht ihn zum Außenseiter, als er endlich an eine öffentliche Schule geht. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten findet Auggie auch an der Schule Menschen, die ihn akzeptieren und bewundern.

Am 24.01. schauten die Klassen 5, 6 und 7 im Rahmen der Schulkinowochen den Film „Wunder“. In der Vor- und Nachbereitung des Films sprachen die Klassen über die Themen Freundschaft und Akzeptanz bei Unterschiedlichkeit. Für die Kinder stand fest:
Kein Mensch ist eine Insel, wir müssen aufeinander aufpassen.
Und Freundschaft und freundliche Gesten können scheinbare Grenzen überwinden.

Ein wichtiges Thema – vor allem in gelebter Inklusion.

 

Weihnachtsfeier Klasse 6

Am 12.12. feierte die Klasse 6 gemeinsam mit Eltern, Geschwistern, Klassenlehrerin Anne und Sonderpädagogin Lea eine gemütliche Weihnachtsfeier bei Keksen und Kerzenschein.
Die Stimmung war fröhlich und ausgelassen. Höhepunkt des Abends war eine Tanzaufführung einiger Mädchen der Klasse, die ihr Stück selbstständig ausgedacht und eingeprobt hatten. Die Gruppe erntete dafür von Klassenmitgliedern und Eltern tosenden Applaus.


Der Abend wurde durch ein lauschiges Beisammensein an der Feuertonne mit Stockbrot abgerundet.

Die 6er-Kids wünschen allen Klassen der FSB wunderschöne Weihnachtstage!

 

Klasse 6 ist unterwegs….

…. auf Klassenfahrt nach Kalkar in die Mühle Wissel.
Schnell noch kontrolliert, ob alles dabei ist…


… Kinder im Bus verstaut und los geht’s.

Gut angekommen, bei nicht so tollem Wetter.
Am Nachmittag ging es auf die erste Erkundung.
Wo ist der See und natürlich der Fussballplatz.

  

Leichter Regen hat uns nicht gestört… und hat inzwischen auch schon wieder auf gehört.

Der erste Morgen… Frühstück im Mühlenrund

Eine schwierige Aufgabe für die ganze Gruppe wird erklärt… ein Turm soll wieder aufgebaut werden.

Es hat eine Weile gedauert…. der Turm ist fast fertig.

4 Flöße bauen und sie anschließend im Wasser zu einem großen Floß vertäuen, um die ganze Klasse von einer einsamen Insel zu retten – das war unsere Aufgabe am Mittwoch.
Und so haben wir sie gemeistert…


Sonnenschein pur – angenehme Wassertemperatur
Das Floß hat…. zumindest bis… gleich

Vom Kanu fahren am Mittwoch gibt es nur die Bilder un unseren Köpfen.
Und die werden und in allerbester Erinnerung bleiben 😀

Da , wo die Segelboote zu sehen sind, waren wir auch…. und noch vieeeeeeel weiter.

 

 

 

 

In der Mühle haben wir selbst gekocht, geputzt und gechillt.
Morgens Brötchen geholt und Abends Fangen, Fußball, Uno oder Halma gespielt.
Wenn ihr wissen wollt, wie gemeinsam geht? Ein paar Tips können wir euch geben….

 

 

Wie wir wohnen

In der Klasse 6 hatten wir in den Fächern Mathe und Kunst das Thema:
„Wie wir Wohnen“.

Wir haben gelernt:
• was ein Maßstab ist,
• wie Wohnflächen und andere Flächeninhalte verglichen und berechnet werden,
• wie der Umfang eines Rechtecks berechnet wird,
• wie der Bedarf an Tapeten, Farbe, Fußbodenbelägen, Leisten usw. ermittelt wird,
• wie Rauminhalte verglichen und berechnet werden.

In diesen beiden Fächern haben wir gerechnet, gebastelt und gemalt.
Wir haben sehr schöne Zimmer im Karton gebaut. Ob Traum oder echtes Zimmer, alle sind gut gelungen, manche waren sogar beleuchtet.
Die Klasse hat auch Traumhäuser und die eigenen Zimmer gemalt. All das haben wir in einer Themenmappe gesammelt.

Elias Bala


Prowo Sek1

In der Frühlings-Projektwoche konnten die SchülerInnen der Sekundarstufe in diesem Jahr vieles über die unterschiedlichen Lebensweisen und Kulturen der Welt kennenlernen und einer persönlichen Forschungsfrage zum Thema nachgehen.
Unter anderem beschäftigten sie sich mit dem Thema Gastarbeiter im Ruhrgebiet und machten auch einen Ausflug zum Bergbaumuseum.
Außerdem konnten die SchülerInnen einigen Vorträgen zum Leben in unterschiedlichen Ländern lauschen.
Spannend waren auch die Gespräche mit Frau Ludwig und Frau Amer, die über ihre ganz persönlichen Erfahrungen auf der Flucht nach dem Zweiten Weltkrieg und von Syrien nach Deutschland berichteten.

Nach dieser ereignisreichen und spannenden Woche wünschen wir nun schöne Osterferien!