Klasse 2

Haus – Hof – Garten

Hallo liebe Eltern,
Hallo liebe Kinder,

ich bin Lydia (Kels), 33 Jahre alt, und übernehme ab diesem Schuljahr in Zusammenarbeit mit den Grundschulkindern den Haus- Hof und Gartenbereich.
Ich habe im Mai mein Referendariat mit den Fächern Deutsch und Kunst abgeschlossen und konnte bereits viele Erfahrungen an Grund- und Realschulen sammeln.
Vor meinem Referendariat habe ich an der TU Dortmund für Frau Prof. Dr. Mertins als wissenschaftliche Mitarbeiterin gearbeitet und im Bereich „Sprachwissenschaften“ Tutorien gegeben.
In meiner Freizeit bin ich viel in meinem Garten und widme mich meinem Hobby, der Imkerei.
Deshalb bin ich umso gespannter darauf gemeinsam mit den Kindern ein neues Fachgebiet zu erkunden.

Ich freue mich sehr euch kennen zu lernen,
Eure Lydia

 

Interview der Wölfe Klasse mit der neuen Haus-, Hof- und Gartenlehrerin Lydia

Schüler/innen: Wie heißt du?
Lydia: Lydia Kels
Schüler/innen: Und woher kommst du?
Lydia: Geboren bin ich auf dem Planet Erde in der kleinen Stadt Schwerte: Und ich wohne in Europa, Deutschland, im Bundesland Nordrhein-Westfalen ganz genau in der Stadt Dortmund im Kreuzviertel.
Schüler/innen: Was magst du am meisten an deinem Beruf?
Lydia: Ich mag es miteinander und voneinander zu lernen und bin gerne viel in der Natur. Dann liebe ich Tage, an denen man von der Arbeit nach Hause kommt und lächelt, weil man ihn lachend verbracht hat, wie mit euch heute.
Schüler/innen: Was schwimmt, läuft oder fliegt bei dir zu Hause herum?
Lydia: In meinem Garten fliegen aktuell 7.000-10.000 Bienchen umher und sammeln fleißig Pollen und Nektar, um daraus Honig zu machen.
Schüler/innen: Wie heißen die alle?
Lydia: Anna, Sophia, Magdalena, Brunhilda, Sybilla… Das ist natürlich Quatsch. Der Königin habe ich einen Namen gegeben: Sie heißt Königin Annika und die anderen sind ihr Volk.
Schüler/innen: Und wie lange hast du schon Bienen?
Lydia: Seit Mai. Vorher habe ich ein Jahr lang bei meinem Imkerpaten mit an seinen Bienen gearbeitet. Da habe ich alles Schritt für Schritt gelernt.
Schüler/innen: Und jetzt mal wieder was anderes. Was ist denn dein Lieblingsessen?
Lydia: Spaghetti a la Jolanda. Ein altes Familienrezept nach einer Freundin die Jolanda hieß. Das können wir gerne mal zusammen kochen.
Schüler/innen: Und was ist deine Lieblingsfarbe?
Lydia: Blau in allen tollen Varianten, die es nur so gibt.
Schüler/innen: Und wer sind deine Freunde?
Lydia: Meine Lieblingsfamilie sind meine Freunde Pia & Jan mit ihren Kindern Jonathan und Theodor aus Lünen.
Schüler/innen: Danke für das Interview
Lydia: Ich danke euch.

 

Vertretung für Maxim

Alexandra ist für einen Monat Elternzeitvertretung bei den Pinguinen (Klasse 2) in Maxims Klasse.

Steckbrief

Name: Heimes
Vorname: Alexandra
Wohnort: Essen
Alter: 29 Jahre
Studium: Grundschullehramt mit Integrierter Sonderpädagogik mit den Fächern Deutsch, Mathe, Sachunterricht und Deutsch als Zweitsprache sowie den Förderschwerpunkten Emotionale und soziale Entwicklung und Lernen (2013-2019) – Universität Bielefeld Referendariat mit dem Lehramt Sonderpädagogische Förderung (ab 01.11.2019)
Ausbildung: Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin (2010-2013) – Münster
Praxiserfahrung: Lern- und Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund/ Fluchterfahrung und einem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Förderschwerpunkt Lernen (2015-2019) – Bielefeld Honorar-Lehrkraft im Studienkreis (2015-2018) – Bielefeld
Hobbys/ Interessen: Gartenarbeit, Reisen, Tauchsport
Das wünsche ich mir: einen ehrlichen und offenen Umgang im Kollegium sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern in Verbindung mit einer angenehmen Klassenatmosphäre
Das ist mir wichtig: Offenheit, Ehrlichkeit, Toleranz, Wertschätzung

 

Projektwoche Erde: Im Boden ist was los!

In dieser Projektwoche blieb keine Hand sauber.
Mit viel Freude und Forschergeist gruben die BodenforscherInnen Krabbeltiere aus und nahmen sie genau unter die Lupe. Manfred Mistkäfer (Maskottchen des BUND Jugend-Magazins) stellte ihnen die verschiedenen Bodenbewohner und viele Ideen rund um den Boden vor.
Es wurde gepflanzt, gespielt, Erdfarben hergestellt und mit Sandmasse Bodentiere modelliert.


Beim Ausflug in die Henrichshütte in Hattingen folgten wir dem Weg der Ratte und erfuhren von ihr viele Geheimnisse rund um Stahl und Eisen.
Am Ende knackten wir auch noch den Code für den Tresor und bekamen einen Schatz.


 

Pflänzchen für Frühlingsfest

Liebe Eltern der Grundschulkinder,

wir haben alle im Laufe der letzten Wochen einen von unseren Kindern gestalteten und bepflanzten Blumentopf mit nach Hause bekommen.
Darin sollten eigentlich bald frühlingshafte Pflänzchen anfangen zu blühen. Dies ist aber (so wie bei uns) nicht immer gelungen. Dabei sollten die Töpfe nebst ihrer Bepflanzung doch als Schulhofdekoration am Frühlingsfest dienen.
Daher bitte ich alle, die – so wie ich – nur einen bedingt grünen Daumen haben, die Töpfchen zum Fest einfach mit einem Stiefmütterchen oder einer ähnlichen Pflanze zu bestücken, so dass wir den Schulhof am Frühlingsfest mit ganz vielen unterschiedlichen Blumen in ihren ohnehin schon individuellen Töpfen dekorieren können.

Ich wünsche uns allen ein schönes Frühlingsfest und freue mich auf ein Blütenmeer.

Barbara Forch