Elternarbeit

Elternarbeit ist eine gemeinschaftliche Aufgabe, die möglichst gleichmäßig auf alle Schultern verteilt werden sollte.

Im Schulvertrag verpflichtet sich deshalb jedes Elternhaus pro Schuljahr 20 Stunden Elternarbeit zu leisten. Dies ist unabhängig von der Anzahl der Kinder, die die Schule besuchen.

Kann oder möchte ein Elternhaus diese Arbeitsleistung nicht erbringen, so kann alternativ eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 10€ je Stunde (200€ für ein Schuljahr) an die Schule gezahlt werden.

Natürlich sind auch Mischformen möglich, z.B. 10 geleistete Stunden und 100€ Zuwendung.

Bei dem Nachweis, welche Leistungen von Eltern erbracht werden, setzt die Schulgemeinschaft auf die verantwortliche Selbsteinschätzung jedes Elternhauses.

Der Selbsteinschätzungsbogen wird jedem Elternhaus erstmalig mit der Unterzeichnung des Schulvertrages überreicht und ist dann für die Folgejahre als Download verfügbar

Zum jeweiligen Ende eines Schuljahres füllt jedes Elternhaus diesen Bogen aus und leitet ihn zur Auswertung an das Sekretariat der Schule.